In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

Wir hatten nach einem kleinen Rundgang im südsteierischen Schloss Kapfenstein Lust auf eine Weinverkostung im Bio-Weingut Winkler-Hermaden und sind dort zunächst auf Frau Ettl getroffen. Die Weinprobe begann mit einem herrlich kühlen und erfrischenden Sauvignon Blanc „Steierische Klassik“, an dessen Flasche das Kondenswasser langsam herunterlief und einen angenehmen Kontrast zu den hochsommerlichen Außentemperaturen bildete.

Eigentlich wollten wir lediglich eine akustische Verkostungsnotiz einsprechen, doch wir hatten das Glück, dass der Winzer und Chef des Hauses persönlich zufällig dazu stieß, als seine zukünftige Schwiegertochter uns bereits gekonnt in die Aromenwelt einführte. Nachdem wir ihn über unsere Podcastshow aufgeklärt und um ein paar O-Töne gebeten hatten, nahm sich Georg Winkler-Hermaden spontan fast zwei Stunden Zeit, um neben einer ausgiebigen Präsentation seiner Gewächse über seinen Weg zum Wein, die Geschichte des Familienguts sowie seine Wein-Philosophie zu sprechen.

Entstanden ist ein (auf etwas über eine Stunde verdichteter) kurzweiliger Mitschnitt einer gechillten, unterhaltsamen Weinplauderei mit einem sehr interessanten und angenehm gelassenen Weinmacher, der zwar aufgrund der Aufzeichnung im Verkostungsraum in der Tonqualität durch ein paar „Störungen“ nicht immer 100-prozentig ist, aber dir viele tiefere, authentische Einblicke bietet:

– Wie Gewürztraminer und Backhendl zusammenpassen
– Warum Georg Winkler-Hermaden in der Weisswein-geprägten Südsteiermark überwiegend Rote anbaut
– Über den erstklassigen blauen Zweigelt „Olivin“, den schweren „Hermada“ und andere Schlachten
– Den orange wine „Zunder“
– Das steirische Klassik nichts mit Mozart zu tun hat
– Über Vertikalverkostungen von Pinot Noir, bei dem wir einen 2002er und mehrere Jahrgänge des „Hermada“ sehen durften
– Warum Pfälzer Winzer gerne in der Steiermark aufschlugen
– Wie eigenes Holz den Rahmen nicht nur für hervorragende „Bordeaux-Blends“ bilden kann
– Warum Quereinstiege auch im Weinbereich machbar und eine Produktvielfalt aus eigener Herstellung darstellbar ist
– Wie trotz planmäßigem Generationswechsel auch „alte Hasen“ noch immer Innovationen initiieren

Alles zum Weingut Winkler-Hermaden und Schloss Kapfenstein findest du hier:
Winkler-Hermaden
Hotel Restaurant Schloss Kapfenstein
Tel. +43 3157 300 30-0, hotel@schloss-kapfenstein.at
Weingut Winkler-Hermaden
Tel. +43 3157 2322, weingut@winkler-hermaden.at



Deine Feinschmeckerguides Betina und Burkhard
Mehr findest du auf:
https://www.facebook.com/feinschmeckertouren/
https://www.youtube.com/
https://www.instagram.com

Hier den Podcast abonnieren:
podcast.de
hoersuppe

Subscribe on Android

**********************************************************************************
Hier geht dein Genusserlebnis weiter!
Impressionen und Foto´s, Blogbeiträge und zusätzliche Informationen.
Verpass keine Neuigkeiten mehr und trag dich am besten gleich in unseren Newsletter ein.
**********************************************************************************

Teile diesen Beitrag