Casale Monferrato reloaded – Kultivierte Schätze mit einer Prise Magie und der Grignolino im Interview!

Im Piemont findest du viele Städte, in denen die Häuser der Innenstadt von Arkadengängen geprägt sind. Auch hier in Casale Monferrato kannst du im Sommer bei angenehmen Schattentemperaturen durch die Stadt schlendern. Und wenn es mal regnet, dann bieten sie dir einen wunderbaren Schutz vor Kälte oder Nässe.

Wer Lust auf Kunst und Kultur hat, kann seiner Leidenschaft im städtischen Museum, mit der angeschlossenen Gipsoteca im Untergeschoss frönen. Du kannst hier zum Beispiel ein Selbstbildnis von Niccolò Musso sehen, der hier geboren wurde, gelebt und gearbeitet hat. Die großen Grabsteine des Leonardo Bistolfi, der viele Gräber von Wohlhabenden verziert hat, kannst du in großer Vielfalt im Untergeschoss besichtigen. Auch er wurde in dieser Stadt geboren und gilt als bedeutender Vertreter des italienischen Symbolismus.

Bedeutend sind in dieser charmanten Stadt auch die Krumiri Kekse, die Domenico Rossi eines Nachts, aus einer geheimen Zutaten-Mischung mit einer Prise Magie, in seiner Backstube buk. Immer der Nase nach findest du dieses nette Geschäft ganz leicht, wenn du dich vom Duft des Mürbeteigs mit Vanille leiten lässt. Eine traditionsreiche Manufaktur, in der noch viel Handarbeit zum Backen gehört, empfängt dich mit viel Leidenschaft zum Produkt und einer kleinen Kostprobe im Eingangsbereich. Einfach lecker sind die Kekse, die es sogar bis ins Weiße Haus nach Washington geschafft haben.

Das Castello aus dem 14. Jahrhundert ist noch sehr gut erhalten und empfängt dich, wenn du aus dem Norden anreist und den Po überquert hast. Mit seinen dicken Mauern und dem tiefen Graben lässt es noch heute erahnen wie schwierig es für Angreifer gewesen sein muss, in diese Festung einzudringen. Für dich als Besucher ist das Tor heute immer geöffnet und von ehrenamtlichen Mitarbeitern kannst du dich mit kurzer Erklärung herumführen lassen.

Direkt im Innenhof hat sich heute die Enoteca del Monferrato angesiedelt, die von zwei Freunden betrieben wird. Die beiden sind sehr charmante Gastgeber, die dir die Weine der Region präsentieren und auch eine kleine Verkostung mit regionalen Häppchen anbieten. Außerdem verkaufen sie ein paar Produkte, die in der Umgebung hergestellt werden. Uns hat die Nusscreme mit Kakao und kleinen Nussstückchen so mega lecker geschmeckt, dass wir ein Glas davon mit nach Hause gefahren haben. Mit ihrer fachkundigen und witzigen Art begegnen dir die beiden so, dass du schnell den Eindruck gewinnst, du könntest auch in einer Comedy-Show mit Weinverkostung gelandet sein 😉

Burkhard hat hier seine erste Bekanntschaft mit dem Grignolino gemacht und ihn würdevoll ins richtige Licht gerückt.

Der Grignolino Monferrato Casalese 2015 hat ein helles Rot und präsentiert sich in der Nase mit Heidelbeeren und einer leichten Bitternote. Das Mundgefühl umschmeichelt er mit leichtem Tannin und einem harmonischen Säurespiel. Er ist schlank, aber durchaus präsent und lang anhaltend. Der Grignolino ist ein ausgezeichneter Begleiter auch zu Fisch.

Freitags findet auf dem großen Parkplatz direkt am Castello der große Markt statt. Frisches Gemüse, Wurstwaren, Fisch, Käse, Kleidung, Haushaltsartikel, Schuhe, Handtaschen und allerlei Krimskrams kannst du hier ganz entspannt entdecken, verzehren und natürlich einkaufen. Italienische Wochenmärkte machen einfach immer wieder Spaß, und für Mitbringsel oder eigene Erinnerungsstücke sind sie immer ein Garant.

Wir haben Casale Monferrato als schönen Ausgangspunkt in die grünen Hügel des Monferrato kennengelernt. Begegnet sind uns viele liebenswerte Menschen, gute Laune und eine italienische Gelassenheit, die das „dolce vita & dolce far niente“ zu einer genussreichen Zeit für uns gemacht haben.

Werbung Die Monferratotour wurde gesponsert von:
MON.D.O. Monferrato Domanda Offerta und Andrea Abate von Travel & More

Teile diesen Beitrag

Leave A Response

*

* Denotes Required Field