So schmeckt uns München – Unser persönlicher Schmankerl-Rundgang durch die bayerische Metropole

Hallo! Wir zeigen dir unseren kulinarischen Stadtrundgang durch München. Du siehst, wo wir gerne unsere Feinkost einkaufen, wo wir gerne essen, was für uns ein absolutes Muss ist und was du besuchen solltest, wenn du in der bayerischen Landeshauptstadt bist.

Es gibt natürlich auch jede Menge Touristisches zu sehen wie das Deutsche Museum, die Bavaria Filmstudios, der englische Garten oder das BMW-Museum. Und es gibt unendlich viele Restaurants, Wirtshäuser, Cafés, Bars, Kneipen und so weiter. Deshalb stellen wir dir unsere persönliche, willkürliche und subjektive Auswahl vor.

Wenn du München besuchst, dann probier doch einfach das eine oder andere aus. München wird natürlich mit Bier assoziiert, aber du findest sehr oft auch richtig gute Weine in den Restaurants oder Geschäften. Eines wirst du auf jeden Fall erleben: Genuss und Lebensart wird hier in jedem Fall großgeschrieben!

Das Jagdschloss in Obermenzing ist HOTEL – WIRTSHAUS – BIERGARTEN – CHALET – RESIDENZ – VINOTHEK. „Alles ist vergänglich, nur der Durst bleibt lebenslänglich“ – dieses Motto auf der Menükarte wird unterstützt durch die zu Recht „Ausgezeichnete bayerische Küche“ wie einem Münchner Schnitzel (Fleisch vom „Mohrenköpfle“ der Schwäbisch Hällischen Erzeugergemeinschaft!), das mit Meerrettich und süßem Senf bestrichen wird, bevor es seine Panade erhält, sowie Kalbfleischpflanzerl, Wildgulasch, Kaiserschmarrn und Obazda.

Von Südwesten her kommst du durch´s Sendlinger Tor in die Altstadt. Dort stößt du links auf das Teahouse, ein Bio-zertifizierter Teeladen mit über 888 Teesorten im Jahr.

Über den Marienplatz am Rathaus vorbei kommst du zum Marienhof. Dort erwartet dich das traditionsreiche Delikatessenhaus Dallmayr. Im 1. Stock erwartet dich Sternekoch Diethard Urbansky, der mit acht Köche maximal 40 Gäste verwöhnt. Im Parterre reiht sich Theke an Theke: Ob Feinkost-Häppchen, Törtchen, Kuchen, Pralinen, Käse, Fleisch, Wurst, hier kannst du neben einer exquisiten Wein- und Spirituosenabteilung nicht anders, als jede Menge Leckerbissen zu finden. Und, ach ja: Kaffee gibt´s auch…… Dallmayr

Nebenan kannst du im Manufactum eine Zeitreise in die Vergangenheit antreten: „Es gibt sie noch, die guten Dinge“… zum Beispiel „Pitralon“ 😉

Durch die Pfistererstraße kommst du Richtung „Platzl“ und so mitten in das „Genuss-Imperium“ von Alfons Schuhbeck. Mit den „Südtiroler Stuben“, dem „Orlando“ sowie Läden für Eis, Tee, Kaffee, Schokolade und natürlich Gewürzen deckt der bekannte Fernseh- und Sternekoch ein breites Spektrum an „Gourmetbedarf“ ab. Eine Kochschule und seit neuestem das „Schuhbeck´s Fine Dining“ (im ehemaligen „Boettner´s“) sowie ein Müsligeschäft runden das kulinarische Angebot der aromen- und gewürzinspirierten „weltoffenen bayerischen Küche“ ab. Schuhbeck

Daneben kannst (und solltest du wenigstens einmal) das „Kontrastprogramm“ im bekanntesten Wirtshaus der Welt, dem Hofbräuhaus, erleben:

Gehst du von da Richtung Viktualienmarkt, findest du das “Café und Conditorei Ertl”. Der Betrieb ist in Neusäß-Steppach seit fast 7 Jahrzehnten die Adresse für hochwertige Kuchen, Torten, Feingebäck und Pralines. In 2013 wurde die Filiale am Viktualienmarkt etabliert. Für die traditionellen Rezepte in klassischen Herstellungsverfahren werden ausschließlich Bioschokolade und Dinkelmehl verwendet.

Der „Lebensmittel“-Markt im wahrsten Sinn des Wortes liegt davon dann um die Ecke, der Viktualienmarkt. Ob „Schwammerle“ aus dem Buchenwald, Käse, Honig oder Obst: hier findest du alles, was das „Küchenherz“ begehrt.

Besonders zu empfehlen: Eine Bouillabaisse begleitet von einem „Entre deux mer“ mit perfekter Rouille bei Fisch-Witte.

Übrigens: IN Pasing gibt es einen kleinen Ableger des „Viktualienmarktes“

Ein wirklich gutes Thai-Restaurant gibt’s in der Nähe des Viktualienmarktes.

Für uns ein absolutes Muss (wenn wir schon nicht ins Original nach Turin können) ist das „Eataly“ in der Schrannenhalle neben dem Viktualienmarkt. Hier findest du italienische Produkte zum Mitnehmen oder Vor-Ort-Essen in wirklich authentischer Qualität.

Eine schöne Reminiszens an den Comandante Paolo Farinetti, einem Helden der italienischen Widerstandsbewegung im Krieg und Vater des Eataly-Gründers Oscar Farinetti, ist der Barolo „Resistenza“, aber du findest in der großen Weinabteilung im Kellergeschoss noch viele andere grandiose Weine, wie z.B. den Zibbibo von Donnafugata.

Die Münchner City beherbergt eine Fülle individueller Geschäfte. Eines davon ist seit mehr als 100 Jahren das “Spanische Fruchthaus” im Ruffinihaus, wobei der Laden aktuell wegen Sanierung des Gebäudes umzieht.

Der Mallorquiner Miquel Adrover kam im Jahre 1912 mit seinem Bruder nach München und eröffnete einen kleinen Fruchtladen. Seit 1987 führt seine Enkelin Marion Schmöller, mittlerweile von Ihrer Tochter Marina unterstützt, das Geschäft, in dem Trockenfrüchte und kandierte Leckereien angeboten werden. Die Früchte aus aller Herren Länder werden möglichst naturbelassen und ungeschwefelt zu Trockenfrüchten verarbeitet.

Schuhe shoppen – in München für uns eine Freude bei Tretter in der Neuhauser Straße in der Nähe vom Karlsplatz (Stachus)!

Fedora heißt die „lässige, energievolle Brasseria“ in München’s Altstadt in der Ledererstraße. Die italienische „Cucina und Bar“ ist im Zerwirk Gewölbe zuhause, dem ehemals ältesten bayerischen Wildgeschäft.

Wer´s doch lieber bayerisch-deftig mag, wird im gegenüber liegenden Haxnbauer fündig.

Rechts von der Isar, in der Prinzregentenstraße 73 ist ein weiterer Feinkost-Tempel anssäsig, Käfer´s.
In den verwinkelten und verschachtelten Räumen kannst du auf Goumet-Expedition gehen und findest immer wieder eine eigene kleine Fachabteilung.

In Pasing ist ein sehr authenthisches, schnuckeliges französisches Käsegeschäft, das La Fromagerie. Neben Rohmilchkäsen vom Feinsten findest du hier auch Sardinen und Foie Gras und eine kleine Weinauswahl.

In Laim gibt es einen authentischen Griechen, das „Troja“. Mit schöner Terrasse mitten im Wohngebiet ist das Troja offenbar auch ein bisschen „Wohnzimmer“ für die Anwohner.

Was steht mehr für München als Biergärten?
Rechts der Isar: Paulaner Nockherberg
In Neuhausen-Nymphenburg: Hirschgarten
Nähe Englischer Garten in Schwabing: Osterwaldgarten

Hier kannst du dir die Podcastfolge 022 dazu anhören.

Hier kommst du zum Beitrag über die Vulcano Schinkenmanufaktur in der Steiermark.

Teile diesen Beitrag

Leave A Response

*

* Denotes Required Field