Der Geschmack von Gastfreundschaft – das Palazzo Paleologi, ein Hotel mit historischem Ambiente

Heute dinieren und übernachten wir mit dir im Relais Palazzo Paleologi. Das Hotel und Restaurant mit absolut historischem Ambiente befindet sich in dem kleinen Städtchen Lu, das liegt ca. 20 km südlich von Casale Monferrato.

Die Paleologi´s waren die letzte Dynastie, die das Byzantinische Reich regierten; ein anderer Zweig der Paleologi-Dynastie entstand allerdings hier. Die Markgrafen von Monferrato-besaßen einen großen Teil des heutigen Piemonts und wählten exakt den heutigen Standort des Relais Palazzo Paleologi für ihre historische Residenz in Piemont aus! Du kannst also an und in einem Ort übernachten, der reich an Geschichte und Charme ist.

Zu diesem Erlebnis der besonderen Art waren wir eingeladen vom Inhaber Marco Bui. Marco ist auch stellvertretender Präsident von Mon.D.O. (Monferrato Domanda Offerta), einem Konsortium der Kommunen und privater Investoren zur Förderung der Region.

Die Gebäude befinden sich ganz oben auf dem Hügel des Städtchen. Der Palazzo war einst ziemlich verfallen, Marco hat ihn über vier Jahre komplett wieder aufbauen lassen. Diese zeit- und kostenintensiven Mühen haben sich wirklich gelohnt: Nachdem du vom Gäste-Parkplatz den weiten Blick über die Poebene hast schweifen lassen und das Gelände betrittst, erreichst du einen schönen Innenhof mit den an Kreuzgänge erinnernden Wegen zu einigen der Zimmer. Abends bietet der illuminierte Innenhof mit seinem Kopfsteinpflaster einen besonderen Anblick.

Beim Namen des Hotels solltest du dich von eventuellen Assoziationen zu den Relais & Châteaux-Häusern lösen, der weltweiten Vereinigung von Luxushotels und Restaurants. Das ist eine andere Kategorie. Aber: „Relais“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „entspannen, lockern“. Das kannst du im Relais Palazzo Paleologi auf jeden Fall!

Wir hatten eine sehr schöne kleine Suite „Giovani Giacomo“ mit Blick auf den Innenhof. Im vorderen Teil ist dort neben dem Wohnbereich auch eine voll ausgestattete Küchenzeile, die komplett hinter einem Rollladen verschwinden kann. Der hintere Teil ist der Schlafbereich, an den sich Bad und WC anschließen.

„Il gusto dell`ospitalità – Der Geschmack von Gastfreundschaft“ ist das Motto von Marco, und das kannst du bei einem Gourmet-Abendessen im Restaurant des Palazzo wahrlich erleben!

Der Genuss fängt bereits optisch an: Wunderschöne Räume mit hohen, geschwungenen Decken, die mit warmen Farben im barocken Stil bemalt und mit Kronleuchtern ausgestattet sind, haben Betina sich wie eine Comtessa fühlen lassen 😊 Das historische Ambiente ist sehr geschmackvoll kombiniert mit modernen Stühlen und Gemälden lokaler Künstler. In diesem spannenden Kontrast herrscht eine sehr entspannende Wohlfühl-Atmosphäre – genau richtig, um sich den kulinarischen Spezialitäten zuwenden zu können!

Da wir bereits mittags im „Accademia“ in Casale Monferrato ein üppiges Menü genießen durften, hatte Marco uns ganz empathisch ein leichtes Degustationsmenü aus seiner Küche zaubern lassen.

Los gings mit einem ganz klassischen Aperitif, den alle Gäste zur Begrüßung von Marco bekommen. Der „Bollicine“ ist ein trockener, klassischer Spumante und besteht hälftig aus der lokalen Rebe Cortese und Chardonnay. Überhaupt ist Marco stolz darauf, dass er in seinem Restaurant ausschließlich lokale Produkte verwendet.

Als Antipasti hat uns Marco eine regionale Spezialität serviert, die Bagna Cauda. Im Kern ist das eine Sauce aus Olivenöl, Knoblauch und Sardellen, die lauwarm zu Gemüse oder auch Fleisch gereicht wird. Allerdings bekommst du bei Marco nicht irgendeine Bagna Cauda! Er hat ein Buch mit dem Originalrezept aus dem 14. Jahrhundert gefunden und bereitet diese Köstlichkeit exakt danach zu. Welche weiteren Zutaten oder Zubereitungsmethoden dieses Rezept vorschreibt, bleibt sein Geheimnis 😉

Anschließend kam eine weitere Spezialität des Monferrato auf den Tisch, das „Battuta di carne cruda“. Das ist rohes Kalbsfleisch, welches aber nicht durch einen Fleischwolf gejagt, sondern mit dem Messer von Hand geschnitten wird. Die Textur ist deshalb ganz anders als bei einem handelsüblichen Tartar! Außer Olivenöl und Salz kommt hier nichts dazu, in Marcos Interpretation dieses piemotesischen Klassikers erscheint das Battuta auf einer leichten Apfelsauce am Tisch.

Für mich (Burkhard) wurde der Gang begleitet von einem Barbera del Monferrato DOC namens „First“. Der Barbera kommt aus demselben Weingut wie schon der Bollicini, der Societá Agricola Angelini Paolo. Das Weingut ist ebenfalls Mitglied der Mon.D.O.-Familie. Betina zog einen Weißen der Cantina vor, einen Cortese „in purezza“.

Der Barbera mit seinen leichten Trüffelnoten war bereits ein perfekter Übergang und Begleiter zur Pasta: Hier wurden wir mit Haselnuss-Tagliolini einer Haselnuss-Sauce verwöhnt, die mit schwarzem Trüffel gekrönt waren -ein traumhafter Genuss !

Diese Frucht der Region, die Haselnuss, sorgte auch für einen passenden Abschluss in Form eines Haselnusskuchens. Dieser enthält außer Nüssen nur ein wenig Butter und kam auf einem kleinen Spiegel aus Chantilly und mit einer weißen Schokolade mit Peperoncino daher.
Wir waren wirklich angenehm satt und keineswegs „überfüllt“, aber wir waren Marco trotzdem dankbar, als er uns noch mit zwei Digestif-Speziallitäten überraschte 😊

Wenn du Schmuck kaufen oder verschenken magst, dann haben wir noch einen tollen Tipp für dich in der Nähe von Lu. Marco hat früher im Edelsteinbereich gearbeitet – das nur ca. 15 km entfernte Valenza gilt als Stadt des Goldes. Hier arbeiten zahlreiche Goldschmiede, deren Gold- und Edelsteinschmuck sehr bekannt ist.

Wenn du zum Relais Palazzo Paleologi fährst, folge in Lu den Schildern und fahr einfach immer weiter hoch! An einem kleinen dreieckigen Platz in der Ortsmitte geht’s links weiter hoch, einfach durch die engen Gässchen trauen, notfalls typisch italienisch einfach die Hand auf der Hupe haben 😊 Von weiten sieht das Palazzo nicht besonders spektakulär aus. Dann den Weg hoch zum Gästeparkplatz.

Die Webseite gibt es auch in Deutsch. Den „Geschmack von Gastfreundschaft“ – den durften wir wahrhaftig erleben!

Zum Palazzo Paleologi kommst du über diesen Link:
http://palazzopaleologi.com
Adresse: Via Bobba, 1, 15040 Lu Monferrato AL, Italien, Telefon: +39 0131 741507, info@palazzopaleologi.com

Die genannten Weine findest du hier:
http://www.societaagricolaangelinipaolo.com

In unserer Podcastfolge 049 kannst du unsere Begeisterung über dieses Hotel / Restaurant hören, das von einem wirklich gastfreundlichen und charmanten Marco mit Leidenschaft geführt wird.

Werbung Die Monferratotour wurde gesponsert von:
MON.D.O. Monferrato Domanda Offerta und Andrea Abate von Travel & More

Teile diesen Beitrag

Leave A Response

*

* Denotes Required Field