Grillsaison ist immer!

[Anzeige]

Sobald die Rauchschwaden durch die Gärten ziehen und sich die Nasen erwartungsvoll in die weißen Dunstwolken schnüffeln ist wieder Grillzeit. Dabei ist es doch wahrlich schade, dass es häufig sehr begrenzt in den Sommermonaten stattfindet. Grillen ist eine so wunderbare Möglichkeit, Essen zuzubereiten, dass es das ganze Jahr über Saison haben kann.

Grillen macht Spaß, fördert die Kommunikation und sorgt dafür, dass Menschen gemeinsam eine schöne Zeit miteinander haben. Denn je nachdem, was auf dem Grill zubereitet werden soll, dauert es schon auch mal länger, bis man das Ergebnis auf seinem Teller genießen kann. 

Ganz unabhängig davon, ob man sich für den Holzkohlegrill, den Gasgrill oder den Smoker entscheidet, am Ende braucht es Zeit, bis das Grillgut serviert werden kann. Das ist das Schöne daran, dass alles in Ruhe und mit der nötigen Zeit voran geht. Step by step wird das Gemüse geputzt und zurechtgeschnitten. Der Salat wird gewaschen und in mundtaugliche Stück zerpflückt. Die Würste werden eingeschnitten und das Fleisch wird mariniert. Den Fischen wird der Bauch mit Kräutern und Zitrone gefüllt und das Obst für den Nachtisch wird in Stücke geschnitten.

Vorbereitungszeit fürs Grillen ist die Zeit, in der sich die Vorfreude minütlich steigert. Während man so in den Schnippelarbeiten steckt, fällt einem häufig noch ein, was man noch alles machen könnte. Selbstgemachte Kräuterbutter mit den Kräutern vom Balkon oder Garten. Eine honigbasierte Marinade für die Spareribs oder das Kräuteröl zum Bestreichen der Dorade. Teig für frisch gebackenes Brot vom Grillrost, Limonade mit Zitronen oder Orangenstücken, verfeinert mit einem Stängel Basilikum oder Minze. Folienkartoffeln aus der heißen Glut und marinierter Fetakäse, garniert mit Oliven- und Tomatenscheiben, gewürzt mit Oregano und schwarzem Pfeffer. Eingeschlagen in Alufolie und auf dem Grillrost etwa 15 Minuten gegart, verströmt er einen wunderbar mediterranen Duft beim Öffnen des Päckchens.

Inspirationen für Grillrezepte gibt es auch bei den Grillkameraden.

Für Fleischliebhaber, die gerne rosa gebratenes Rinderfilet mögen, bietet sich die indirekte Grillvariante geradezu an. Das Fleisch kann mit körnigem Dijon-Senf eingerieben werden und wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Ein ganzer Strauß aus frischen Kräutern wird rundherum um das Fleisch mit Kochzwirn gebunden und von allen Seiten kurz auf dem Grill direkt angebraten. Dann dorthin gelegt, wo es indirekt in der Hitze weitergaren kann und je nach Dicke des Fleisches in etwa 40 Minuten saftig rosa gegart und mit tollen Röstaromen serviert werden kann. 

Passend dazu lässt sich vorbereitetes Gemüse auf dem heißen Grillrost zubereiten und entwickelt dadurch dieses einmalig gute Grillaroma. Mit ein wenig Olivenöl beträufelt und noch ein paar Salzflocken darüber gegeben, ist es eine gesunde und aromatisch passende Beilage. Was übrig bleibt, kann unter Zugabe von Essig eingelegt werden und bleibt damit im Kühlschrank für die nächsten 1-2 Tage gut haltbar. 

Wunderbar am Grillen ist einfach auch, dass ein komplettes Menü auf dem Grill zubereitet werden kann. Von der Vorspeise über den Hauptgang bis zum Dessert ist alles machbar und lässt viel Spielraum für kreative Grillideen. Gegrilltes Obst gewinnt in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung. Wer es einmal versucht hat ist häufig begeistert davon. Wassermelone und Ananas in Scheiben geschnitten eignen sich für Einsteiger besonders gut. Die Süße dieser Früchte in Kombination mit den Grillaromen machen sich ausgesprochen gut. Leicht warm serviert kommt die süße Note, die die Früchte von Haus aus mitbringen, sehr gut zur Geltung. Mit einer Kugel Eis an der Seite, einer Flocke Sorbet oder einfach pur sorgt gegrilltes Obst für einen gelungenen Grillabschluss. 

Genau dieser Grillabschluss soll aber in keinem Fall bedeuten, dass nach dem Sommer die Grills wieder eingepackt werden und gewartet wird bis es im nächsten Jahr wieder Frühjahr wird. Viel zu schade ist es das Winterhalbjahr ohne diese fantastischen Grillaromen zu verbringen. Auch bei kühlen Temperaturen macht es Spaß sich die Grillaromen um die Nase wehen zu lassen. Und im Winter, wenn vielleicht sogar Schnee liegt, dann kann es ein besonders schönes Erlebnis sein, einfach mal zu grillen und sich so das Sommerfeeling ein kleines Stück ins Haus zu holen. 

Grillzeit ist eben immer und das bietet die Möglichkeit an 365 Tagen pro Jahr die Röstaromen vom Grill zu schmecken. Guten Appetit!    

Teile diesen Beitrag