Dominik Hohl, der Fleisch-Sommelier & Grillmeister

Der Metzgermeister und Fleisch-Sommelier Dominik Hohl hat quasi in der Kinderwiege auf dem Wurstkessel gestanden. Für ihn war immer klar: Ich werde Metzger! Mit genau dieser Leidenschaft, die er schon so früh entwickelte, kreiert er heute geschmackvolle Wurstspezialitäten. Er sucht immer das Besondere, denn das Fleischerhandwerk ist eine Kunst und er ist der Künstler. 

Foto Quelle: metzgerei-hohl.de

In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

Seine Eltern haben die Metzgerei 1985 eröffnet. Da war Dominik gerade mal drei Jahre. Das wissen wir von seiner Spezialwurst, die er kreiert hat. Seine „Bratwurst 1982“ ist ein zartes Erlebnis vom Grill, die medium gegart serviert wird. Kommst du mal an seiner Metzgerei vorbei, wir empfehlen dir diese unbedingt zu probieren. Wir lieben sie! Sie hat so herrlich schöne Kräuteraromen, die eine unglaubliche Frische am Gaumen erzeugen. Für Burkhard ist das „Steak in der Wurst“ zum Grillen immer ein Muß, denn damit hat er auch gleich immer einen Grund, eine Flasche Syrah zu öffnen 😉

Nach der Schnupperzeit in der Kindheit hat sich Dominik dann für eine ganz klassische Ausbildung als Fleischer entschieden. Um auch mal was Neues kennenzulernen, hat er in verschiedenen Betrieben gearbeitet und hier und da wertvollen Input aufgeschnappt. Die durchaus große Wurstauswahl, die sich in der Theke präsentiert, kann sich sehen lassen. Aber vor allem auch schmecken lassen. Denn hier finden Wurstliebhaber auch mal ausgefallene Aufschnittwurst. Ingwer und Zwiebeln zählen zu den Lieblingszutaten des Fleischermeisters und das lässt sich wirklich gut schmecken! 

Auch bei den gerauchten Wurstwaren lässt Dominik seinen Ideen als freischaffender Wurstkünstler großen Freiraum. Unter dem Motto „Aus der Region, für die Region“ verwendet er hauptsächlich regionale Grundprodukte. Zumal er auch noch Jäger ist und sein Wild selbst erlegt, ist „Frische“ die oberste Prämisse. Ausgefallene Grillideen präsentiert er seiner Kundschaft und sorgt damit für viel mehr Vielfalt auf dem Grill. In seinem eigenen Räucherschrank veredelt er sie zu großartigen Geschmackserlebnissen, wie zum Beispiel „die gerauchte Wildbratwurst“. 

Grandios zart und mit starken Aromen des „Fleisches“ präsentiert sich sein Rinderschinken, der eine sehr schöne Alternative zum luftgetrockneten Rinderschinken „Bresaola“ aus Italien oder Bündnerfleisch aus der Schweiz ist. 

Seine Kunden bekommen nicht nur das Fleisch in die Tüte gelegt, sondern jede Menge wertvoller Tipps für eine gelungene Zubereitung. Immer wenn du glaubst, jetzt kennst du sie alle, dann kommt er wieder mit einem neuen Vorschlag um die Ecke. Er ist eben mit Leib und Seele Genussbotschafter. Wer keine Zeit zum Kochen hat und trotzdem Fleischgerichte genießen möchte, der kann bei seinem Dosenangebot zugreifen. Rinderroulade in Sauce und andere feine Gerichte bereitet er regelmäßig zu. Zur Mittagszeit bietet er außerdem täglich wechselnde Gerichte zur Abholung an. Ein Tausendsassa, dieser Dominik! 

Aus Respekt vor den Tieren hat er die Nose-to-tail-Philosophie verinnerlicht. Deshalb wollte er unbedingt noch die Ausbildung zum Fleisch-Sommelier absolvieren.  Mit Lucki Maurer, bekannt aus TV-Shows, hat er dann auch einen kongenialen Lehrer gefunden. Was im Business begann, ist heute zu einer guten Freundschaft gewachsen. Noch immer stehen die beiden im Austausch. 

Grillen, BBQ und Smoken beginnt bei der Auswahl des Fleisches und des Grills. Dominik ist sich hier sicher: Ein Grill, der mit Holzkohle heizt, ist sein Favorit. Die Geschwindigkeit, in diesem Fall die Langsamkeit, ist hier der entscheidende Faktor für den vollendeten Genuss. Besonders stolz ist er deshalb auch auf seinen Reifeschrank, in dem das „dry aged Fleisch“ kontrolliert reift. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen!

Wir haben Dominik während der Corona-Pandemie-Zeit besucht und konnten deshalb leider nicht gemeinsam mit ihm grillen. Deshalb können wir dir hier keine Bilder davon zeigen. Dafür wertvolle Tipps vom BBQ-Meister und Grill-Ideen für mehr Vielfalt. 

TIPP 1

Nimm dir jede Menge Zeit beim Grillen! 

TIPP 2

Rückwärtsgrillen sorgt dafür, dass dein Fleisch innen zart und saftig bleibt. Trotzdem musst du nicht auf die Grillaromen verzichten. Gib ihm das Branding nach der Garzeit, indem du es kurz von beiden Seiten direkt auf der Hitze grillst. 

TIPP 3

Verwende bei größeren Fleischstücken ein Garthermometer, damit du die Temperatur immer im Blick hast.

TIPP 4

Pollo fino immer erst indirekt grillen, damit sie langsam durchgaren können. Erst zum Schluss direkt auf die Flamme legen und die Haut für den gewünschten Bräunungsgrad grillen. Mit dieser Methode tropft kaum Fett in die Glut und keine Flammen entstehen, die dein Fleisch schnell schwarz werden lassen.

Das Angebot ist freibleibend und basiert auf dem Stand vom Juni 2020

Bist du gerne auch mal experimentierfreudig am Grill, dann lass dich auf ungewöhnliche Cuts ein. Wir haben so das Cuscino kennengelernt. Das Wort kommt aus dem Italienischen und bedeutet Kissen. Es ist ein witzige Sache. Durch das indirekte Grillen geht das flache Stück Fleisch tatsächlich auf wie ein Kissen. Auch das hauchdünne Kalbs-Flank-Steak, das wir gegrillt haben, war wunderbar zart in der Textur und mit dem feinen Kalbsaroma mal wieder ein neuer Geschmack auf unserem Grillteller.  Was Dominik sonst noch so alles grillt, von dem du vielleicht denkst, dass das niemals gegrillt werden kann, das erzählt er dir in der 🎧 Podcastfolge 158 🎙

Wir jedenfalls haben nach dem Interview mal ein paar verschiedene Fleischstücke und Bratwurst vom Wild auf dem Grill ausprobiert. Manches davon hat uns gut geschmeckt, anderes eher nicht. Es bleibt eben am Ende immer Geschmacksache. Eines haben wir nach dem Gespräch aber auch wieder mitgenommen: Was lange kultiviert wird und die nötige Zeit zum Reifen hat, liefert am Ende ein sehr gutes Geschmackserlebnis! Wir grillen jedenfalls zu jeder Jahreszeit sehr gerne. Auch schon deshalb, weil Betina ab und zu eine rote Wurst vom Grill essen möchte. Ohne die ist es für sie nämlich kein perfektes Grillerlebnis 🤔 ⁉️

Hör doch einfach selbst, was Dominik Hohl sonst noch so alles über Fleischqualität, diverse Cuts, Steaks, Kalbsbries, Wildfleisch und das perfektes Grillerlebnis erzählt. 

Hier kommst du zu den Podcasts 

➡️ Folge 157 – Genuss-Botschafter: Dominik Hohl, der Fleisch-Sommelier

➡️ Folge 158 – Spider-Steak und Cuscino-Cut: Ein Grillmeister legt auf

Teile diesen Beitrag