Pfälzer Gourmet-Küche in der Krone in Hayna

Was du hier lesen und sehen kannst: 

  1. Der Le Dune Lido
  2. Der Lido dei Pirati und Kalura Beach
  3. Der Punta Prosciutto
  4. Karibisches Flair am Pool: FA.RO.MI

In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

1. Schönes Fachwerk, schöne Landschaft

Glücksgefühle für Augen und Gaumen“ – das verspricht das 4-Sterne-Superior-Hotel-Restaurant „Krone“ in der sonnigen Südpfalz! Wir beschreiben dir unsere Eindrücke von einem sehr genussvollen Wochenende in diesem Juwel.

In Herxheim-Hayna, einem alten Tabakdorf mit wunderschönen Fachwerkhäusern und nahe am Elsass, kannst du Wellness & Natur, Erholung & Kulinarik auf höchstem Niveau genießen. 

Das junge Gastro-Ehepaar Erika Kuntz und Fabio Daneluzzi hat das familiengeführte Haus 2018 übernommen und setzt die Familientradition fort. Fabio war Aufsteiger des Jahres und ist mit seinem kreativen Kochstil aus dem Stand auf Rang 64 unter den 100 besten Köche Deutschlands gelandet, Michelin- und Gault-Millau-Dekorationen inklusive. Erika verantwortet als Sommelière eine imposante Weinkarte, die allein 143 Weiße aus der „Pfälzer Toskana“ auflistet!

Und die „Pfälzer Toskana“ ist immer einen Besuch wert! Wir waren wieder mal im goldenen Herbst dort, wenn die Sonne die sanft-hügelige Landschaft und das bunte Laub der Weinstöcke durchflutet.

2. Gemütliche Gastlichkeit

Helles Holz und warme Farben, schöne Polstermöbel und ein (neudeutsch-dänisch formuliert) „hyggeliger“ Kamin in der Lobby vermitteln bereits bei den ersten Eindrücken ein sehr gepflegtes Ambiente und eine schöne Atmosphäre im Haus. 

Der mit geschmackvollen Details dekorierte Bereich um die Rezeption lädt zum Aperitif ein und ist außerdem gut bewacht ?

Sehr angenehm sind die nicht zu großen, sondern überschaubaren Gasträume, die auch verschieden gestaltet sind.

Bereits in der gemütlichen „Pilsstube“ hängen jede Menge Bilder und andere Andenken an prominente Besucher: Neben dem ehemaligen deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem damaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz (der aus der Nachbarschaft kommt) findest du Sänger wie Jürgen Drews oder Fußballclubs wie Arsenal London. Bereits hier zieren gediegene Zinnteller und Stoffservietten, feinpoliertes Besteck und Gläser die Tische.

In den „Pfälzer Stuben“ setzt sich dies auf weißen Leinen fort. Die Top-Kulinarik kannst du auch im entsprechend gehobenen Ambiente des „Kronen-Restaurants“ genießen. Daneben gibt es weitere Gasträume, so dass du nirgends auch nur einen Hauch von „Speisesaal“ hast ?

Hör in ? unserer Podcastfolge 192 live aus den „Pfälzer Stuben“, wie uns das eine 4-Gang-Menü geschmeckt hat und was genau wir da genießen konnten. Hier zeigen wir dir schon mal die Bilder:

3. Die Kulinarik

Der Aperitif

Der Gruß aus der Küche

Die Vorspeise „Von Neapel in die Pfalz“, deren Thema einiges über den sehr sympathischen Stil der Küche verrät ?

Der „Cleanser“ zwischen Vorspeise und Hauptgang.

Die Hauptrolle des Abends

Der weiße Begleiter, natürlich aus der Pfalz!

Der Nachtisch von der Amalfiküste……..

Auch das zweite Menü war eine aromatische Offenbarung!

Ein Falafel-Bällchen an Knoblauch-Kräutern und einem Kleks griechischer Joghurt als Gruß aus der Küche hat den Magen vorbereitet.

Die „Phantasie aus der Pfalz“ mit einem Tatar vom Flusszander & Tataki vom Bachsaibling, Kürbis und Champagner ist eine sehr gelungene Kombination.

Großer Respekt: Die Küche ist auf alle erdenklichen Lebensmittelunverträglichkeiten eingerichtet und auch spontan in der Lage, gleichwertig kunstvolle Alternativen auf den Teller zu zaubern! Natürlich macht es eine Vorankündigung leichter ?

Hier jedenfalls eine histaminfreie Variation von roten und gelben Beten und Frischkäse-Pralinen.

Die bei Niedertemperatur sanft geschmorten Kalbsbäckchen gehen mit einem Selleriepürée und einer Spätburgunder-Jus eine herrlich kräftige, aromatische Verbindung ein. Der Sauce schmeckst du genau an, wie lange sie gezogen wurde und wie sie so ihr konzentriertes Aroma entwickeln konnte. Selbst die Spätzle handgeschabt vom Brett – ein toller, kräftiger Fleischgang!

Ein passender Begleiter und prima Alternative zum einem Spätburgunder, der grundsätzlich natürlich die erste Wahl gewesen wäre: Das „Minutenglück“ vom Weingut Kleinmann, eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Auch rot können sie in der Pfalz ?

Auch hier war es kein Problem, eine „histaminsichere“ Alternative zur Alternative (wäre ein Fischgang gewesen) zu bekommen: Ein wunderbares Zitronenbutter-Hühnchen mit gedünsteten Gemüsen.

Sehen gut aus und waren ordentlich, hätten aber für unseren Geschmack noch einen Hauch deftiger sein dürfen: Die Bratkartoffeln zum Hühnchen.

Das Zweierlei von Crème brûlée mit frischen Früchten und Passionsfrucht-Sorbet: Ein gelungener Abschluss!

4. Wohnen in der Krone

Unser Zimmer ist betont schlicht, aber klar strukturiert und in einer sehr schönen, hellen und freundlichen Holzoptik gehalten. Die Matratzen sind ganz besondere, auf denen du wirklich einen guten und erholsamen Schlaf bekommst.

Vom kleinen Balkon mit Blick zum Kirchturm und Richtung Süden wird das Zimmer morgens bereits sonnengeflutet und ruft dich zum Frühstück!

5. Ein wirkliches „Guten-Morgen“-Angebot

Das Frühstücks-Angebot spielt wirklich in der oberen Liga mit. 

Es ist liebevoll angerichtet und bietet vor allem eine gigantische Auswahl, so dass wir hier nur ein paar Highlights präsentieren.

Eines davon ist für uns der warme Topf mit Wiener-und Weißwürsten, Senf und Brezen. Das allein ist noch nicht sooo ungewöhnlich. Aber das daneben ein kleiner Eimer steht, in dem auf Eis das passende Weißbier dazu steht, das ist uns bisher noch sehr selten begegnet ?

Das zweite war für Burkhard das PERFEKTE Spiegelei! Die werden selbstverständlich frisch zubereitet, und er hatte es „over easy“, also nur ganz kurz gedreht, bestellt. Und genauso auf den Punkt kam es: Mit einer ganz leichten, weißen Haut über dem Dotter, der wachsweich und ganz innen noch etwas cremig war! Ein perfektes Spiegelei klingt einfach, ist es aber nicht: Wow!

6. Wellness & Spa in der Krone

Der Wellnessbereich ist sehr gepflegt und bietet von der Sauna über Massagen bis zum Whirlpool die ganze Palette an Wohlbefinden. 

Der zwölfeinhalb Meter lange Innenpool hat neunundzwanzig Grad und lädt zum Schwimmen oder zum Entspannen ein. Auf den bequemen Liegen kannst du in deinen Bademantel gehüllt – dessen Größe bereits vor dem Einchecken abgefragt wird und der passend auf deinem Zimmer bereit liegt! – ganz gemütlich ein gutes Buch lesen

Natürlich geht das auch am Außenpool, aber das wäre bei unserem Besuch im Herbst dann doch etwas frisch gewesen. Aber zum Schwimmen unter blauem Himmel war auch dieses Becken angenehm warm.

7. Unser Fazit:

Pfälzer Freundlichkeit und angenehme Bodenständigkeit; überdurchschnittliche, echte Gastfreundschaft wird hier vom gesamten Personal gelebt und zelebriert. Das Haus bietet eine absolute Wohlfühl-Atmosphäre und mit einem schönen Wellness-Bereich und vielen Möglichkeiten, herrliche Landschaft drumherum zu genießen, die Garantie für genussreiche, erholsame Tage oder auch mehr.

Die frische, moderne, auf Regionalität fokussierte Kulinarik mit liebevoll gepflegten Aromen bietet zusätzlich einen herrlichen Touch Italien. Für uns eine ganz tolle Adresse!

Hör in den nächsten Podcastfolgen Erika Kuntz und Fabio Daneluzzi im Interview und auch, wie der italienische Einschlag in die Südpfalz kommt! Sieh im nächsten Blog, was der „Krone-Zauber“ auch damit zu tun hat!

Teile diesen Beitrag