Massgeschneidert reisen – vom Tessin nach Italien! Im Interview Andrea Abate von Travel & More

Auf dem Weg zu unserer ersten Monferrato-Tour haben wir einen Zwischenstopp in Caslano am Luganer See eingelegt. An der Residenza Parcolago wurden wir von Andrea Abate ganz herzlich empfangen. Sie verwaltet im Tessin mehrere Ferienwohnungen, die sie an Urlauber und Gäste ihrer Genuss- und Kulturreisen vermietet. Werbung

Die Appartement-Anlage mit privater Tiefgarage liegt direkt am Westufer des Luganer Sees und hat einen eigenen kleinen Zugang zum See. Dort lässt es sich im Sommer sicher schön baden und die Zeit im Liegestuhl genießen. Schon jetzt im Mai war das Wasser ganz angenehm temperiert.

Im Eingangsbereich gibt es das Ristorante San Michele, das auch Pizzen anbietet. Auf der Terrasse sitzt man ganz nett, mit Blick auf den See und kann einen entspannten Abend verbringen.

Jetzt im Mai haben wir überall von zartrosa bis dunkelrot blühende Azaleen gesehen, den mediterranen Duft und den Anblick der Berge mit seinen hübschen Bergdörfchen genossen.

Andrea hat uns als sehr erfahrene Gastgeberin mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Gastronomie und Hotellerie zielsicher zu einem ausgefallenen Ort oberhalb Luganos begleitet. Hier reiht sich Grotto an Grotto, von denen jedes seinen Gästen schattige Plätzchen unter den uralten und großen Bäumen anbietet.

In den kühlen Wäldern hat schon Hermann Hesse gesessen und ein Gläschen Wein getrunken. Wir wollten es ihm gleichtun und haben deshalb sein Stammlokal, das Grotto del Cavicc, besucht. Was den umliegenden Bewohnern früher als Kühlschränke gedient hat, sind heute ganz lauschige Gasthäuser mit Tessiner Küche.

Polenta ist eines der regionaltypischen Gerichte, die in allerlei Varianten angeboten wird. Anders als in der Veroneser Umgebung ist sie in der Konsistenz bissfester und dunkler in der Farbe. Dazu haben wir einen Merlot Ticinese getrunken, der wunderbar gepasst hat. Burkhard hat ihn in der Podcastfolge 045 besprochen. Hör dir am besten gleich die Folge an. Außerdem spricht er über das La Rossa Amber Ale, das du hier im Foto siehst.

Von Caslano ist es ein Katzensprung nach Ponte Tresa in Italien, und den solltest du unbedingt tun. Wir waren im ehemaligen Bahnhof, in dem heute die Bar und Gelateria Johnny seine frisch gebackenen Croissants, süße & salzige Snacks, Eis und Espresso anbietet. Du kannst direkt am See sitzen und einen unvergesslich schönen Blick über den See und die bunten Häuser an den Bergen schweifen lassen.

Morgens, wenn der See noch ruhig vor dir liegt, die Sonne aufgeht und die Berge in ein silbernes Licht taucht, lässt es sich hier mit einem heißen Espresso und einem duftenden Croissant perfekt meditieren oder ganz einfach den Moment und das Leben genießen.

Das Tessin als Vorzimmer zu Italien, wie es Andrea liebevoll nennt, ist ein idealer Ausgangspunkt, um mit ihr in ganz individuell geplante Kultur- oder Genussreisen zu starten. Andrea ist wahrlich eine Italienkennerin und hat schon vor langer Zeit aus ihrer Passion ihr Business als Reiseberaterin gestartet.

Toskana, Sizilien, Amalfi-Küste, Sardinien, Rom und das Piemont gehören zu den Regionen, in der sie Geheimtipps kennt und ihre Gäste immer wieder ins Staunen versetzt. Sogar eine Helilopter-Gourmet-Tour oder die Reise im Privat-Jet kann sie für anspruchsvolle Gäste organisieren. Individuell oder in Gruppen; sie ist eine versierte Ansprechpartnerin, mit der reisen und genießen großen Spaß macht.

Hör doch mal in die Podcastfolge 045 rein, dann kannst du Andrea im Interview selbst kennenlernen.

Hier kommst du zum Blogbeitrag über das Monferrato. Und hier kannst du dir die Podcastfolge 044 dazu anhören.

————————————————————————————————–
Werbung – die Übernachtung im Parcolago wurde gesponsert von Andrea Abate.

Teile diesen Beitrag

Leave A Response

*

* Denotes Required Field