Drei Rezeptideen für den Spargelfrühling

Was du hier lesen und sehen kannst:

  1. 200 Podcastfolgen Feinschmeckertouren – Party!
  2. Warum wir unser Jubiläums-Menü selbst gekocht haben und welche genialen Inspirationen für Spargel-Rezepte wir bei Foodblog-Kolleg*innen entdeckt haben
  3. Ein Primo: Spargel Basilikum Pasta mit Burrata
  4. Ein Secondo: Spargelsalat mit Schellfisch
  5. Ein Frühstücks-, Brunch- oder sonstiger Begleiter: Spargel-Omelette

In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

1. 200 Podcastfolgen Feinschmeckertouren – Party!

Heute ist wieder mal Party angesagt! Dieser Blog gehört zu unserer 200. Podcastfolge, und deshalb haben wir Grund zum Feiern 😊

Normalerweise wären wir ja schon lange wieder auf Feinschmecker Tour gewesen und hätten dir zu dieser Jubiläumsfolge von einem Gourmet-Menü aus einem Top-Restaurant oder über tolle Winzerempfehlungen berichtet. 

So, wie wir uns vor zwei Jahren zur Feier unserer 100. Podcast-Episode für einen Bericht aus dem Gourmet-Restaurant „Aquarium“ im österreichischen Innviertel entschieden haben: „Lassen Sie uns für Sie kochen oder möchten Sie die Speisekarte?“, hat der Chef de Cuisine gefragt, und wir haben natürlich das „Carte blanche“-Menü gewählt.

In diesen Corona-Zeiten haben wir uns also entschlossen, unser Jubiläums Menü einfach selbst zu kochen 😊 Deshalb reisen wir heute mal anders und präsentieren dir weiß-grüne Inspirationen aus unserem Spargel-Studio. Auf Empfehlungen und Tipps musst du also gar nicht verzichten!

2. Warum wir unser Jubiläums-Menü selbst gekocht haben und welche genialen Inspirationen für Spargel-Rezepte wir bei Foodblog-Kolleg*innen entdeckt haben

Wir sind zu unserem bevorzugten Spargelhof Wasserschloss im Kraichgau gefahren und haben uns üppig mit den ersten Stangen der Saison dieser Gemüse-Diva eingedeckt. Und dann haben wir eine Woche lang jede Menge geniale Spargelrezepte ausprobiert, zu denen wir uns bei Foodblog-Kolleg*innen haben inspirieren lassen! An den Gerichten und unseren Weinempfehlungen lassen wir dich hier und in den folgenden Wochen sehr gerne teilhaben – viel Spaß beim Genießen!

3. Ein Primo: Spargel Basilikum Pasta mit Burrata

Diese Idee hat uns gleich angesprochen, als wir das auf dem Blog „Knusperstübchen“ von der Kollegin Sarah Zahn gefunden haben.

Das sah ganz nett aus auf dem Bild, und auch die Zutaten haben uns gleich gefallen und deshalb haben wir das direkt ausprobiert. Auch die Burrata – ein wichtiger Bestandteil dieser Komposition – wirst du bestimmt in einem guten Lebensmittelgeschäft in deiner Nähe bekommen.

Es ist kein super schwieriges Rezept, und mit ein bisschen Koch- und Küchenerfahrung kriegst du das locker hin!

Das fertige Gericht sieht nicht nur ansprechend aus, es schmeckt auch wirklich wunderbar! Wie, das kannst du in unserer Podcastfolge 200 hören!

Naja, für Folge 200 wollten wir beim passenden Wein zu diesem „Primo“ dann schon mit „Gold“ einsteigen! Und die Überraschung ist, dass wir keinen Italiener zu diesem Pasta-Gericht ausgewählt haben, sondern einen Grauburgunder aus dem Kraichgau! Denn Gold hat der „Pinot grigio“ von David Klenert allemal zu Recht, und wie der schmeckt, kannst du auch in unserer Podcastfolge 169 hören!

4. Ein Secondo: Spargelsalat mit Schellfisch

Eines unserer Highlight-Rezepte aus der Spargel-Session haben wir bei der Nummer 1 der Top-50-Bloggerinnen Deutschlands 2020 gefunden: Julia Richter hat unter vielen Spargel-Ideen (und ganz vielen weiteren leckeren Anregungen, die so rein gar nichts mit Blutworscht, Leberworscht und Schwartenmagen zu tun haben 😉 ) auf ihrem Blog „germanabendbrot.de“ einen Spargelsalat-mit-Goldforellenfilets gepostet.

Die Idee hat uns sofort inspiriert, aber wir haben tatsächlich ein wenig improvisieren müssen…

Bei einem der beiden Fischhändler unseres Vertrauens haben wir per SMS Forellen reserviert, und als wir die dann abholen wollten, trat eine leichte Kommunikationspanne zutage: Wir wollten natürlich frische Forellen, hatten beim letzten Mal aber geräucherte Forellen mitgenommen. Also hat er uns solche zurückgelegt. Natürlich haben wir die unserem Fischmann trotzdem abgekauft und in einem anderen Zusammenhang eine super Vorspeise mit Gurken-Mango-Relish und Frischkäse-Meerrettich-Nocke draus gezaubert…

So kamen wir also statt der Goldforelle dann zu einem frischen Schellfisch, dessen festes, weißes Fleisch uns in der Kombination auch begeistert hat! Und statt Limetten Chili Salz haben wir das milde rosa-pinke Murray River Salz und einen Zitronenabrieb verwendet (natürlich bio!). 

Welche gustatorischen Überraschungen wir beim Genießen dieses Hauptganges erlebt haben, das kannst du in unserer Jubiläums-Podcastfolge 200 hören 🎧

So ein Fisch will bekanntlich schwimmen, und man braucht ja auch zum Spargel einen passenden Wein. Da geht natürlich bei Weitem nicht alles! Deshalb haben wir uns für einen klassischen Spargelbegleiter aus der Burgunder-Familie entschieden, nämlich einen Auxerrois.

Wir kennen und schätzen diese in Deutschland leider eher unterbelichtete Rebsorte aus Frankreich und von einem Ausnahmewinzer aus der Pfalz, weil die Traube sehr säurearme, aber trotzdem sehr charakterreiche Weine liefert. Und das liefert das „Ochse Rohr“, wie die Kraichgauer in ihrer Mundart diese Rebsorte nennen, von David Klenert sehr zuverlässig! Der Burgundervertreter ist eine wunderbar regionale Kombination zu Spargel, der im Kraichgau viel angebaut wird!

5. Ein Frühstücks-, Brunch- oder sonstiger Begleiter: Spargel-Omelette

Auch zum Frühstück geht schon Spargel, und vor allem dann, wenn man mal ein bisschen Urlaub oder Wochenende hat und ein bisschen später frühstücken kann. Also im Grund zum Brunch!

Natürlich sind wir da auf einen Klassiker gekommen: Omelette mit grünem Spargel. Die Zutaten sind recht übersichtlich, vor allem brauchst du neben grünem Spargel – grüne Kräuter!

Einfach den Spargel leicht anbraten und dann das Ei mit den Kräutern zufügen und sanft stocken lassen.

Das fertige Omelette aus der Pfanne auf einen Teller gleiten lassen und aufteilen. Herrlich grüne Aromatik!

Teile diesen Beitrag