Das Weitzer: Modernes Traditionshotel mitten in Graz

Wo wohnen bei einem Städtetrip nach Graz? Für uns ganz klar! Lerne das größte und gleichzeitig auch eines der traditionsreichsten Hotels in der Genuss- und Landeshauptstadt der Steiermark kennen: Das Weitzer!

In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

Gudrun Gaugl, die charmante Chefin der Sales & Event-Abteilung, erläutert dir in 🎧 unserer Podcastfolge 176, was das in 4. Generation privat geführte Haus ausmacht.

Und der Zusatznutzen für dich: En passant erzählt Gudrun Gaugl viele Tipps zu Graz, die du vom Weitzer aus bestens erreichen und genießen kannst! 

Weil uns die Stadt so sehr gefallen hat, werden wir dir diese und unsere weiteren Impressionen in mindestens einem Extra-Blog zeigen!

Die Tradition des 1872 erbauten Hotels verströmt ein herrliches Belle Époque-Flair einerseits. Hinter der schönen Fassade vermutest du zu Recht hohe Räume, die eine ganz andere Wohnatmosphäre bieten als die niedrigen, seelenlosen Wohnwürfel in vielen Neubauten.

Am riesigen Glasdach über dem üppig begrünten Haupteingang erkennst du andererseits schon von außen die Weiterentwicklung und Moderne des Hauses, die in friedlicher Koexistenz ebenso präsent ist. 

Auch im Lobbybereich verbinden sich klassische Kronleuchter mit zeitgemäßen Elementen. So ist zum Beispiel die Bar stylish schlicht gestaltet und hat überhaupt nichts mit einer plüschigen Absacker-Falle gemein.

Es heißt, im Weitzer gibt es keine zwei ganz gleichen Zimmer – unseres war jedenfalls mit einem matratzentechnisch guten Bett und einem sehr schönen Parkettboden ausgestattet. Witzig die „Tarnung“ der Minibar: Der Kühlschrank ist als Reisekoffer aus den 20ern gestylt – Achtung aber beim Öffnen der Tür, das ganze Ding kippt dir leicht entgegen 😉

Auch der Kleiderschrank in dem bewußt reduziert gehaltenen, großen Zimmer hatte ein funktionelles modernes Design!

Lage, Lage, Lage – das ist ein wesentlicher Vorteil des Weitzer: Mitten im Zentrum, fußläufig nahe der Grazer Altstadt, nur wenige Schritte von Kunsthaus und Murinsel, Schloßberg und Uhrturm entfernt. Hier der Blick von der Brücke direkt vor dem Weitzer hoch zum Uhrturm.

Und das Haus liegt direkt an der Mur, deren echte Stromschnellen und baumbeschattetes Ufer eine angenehme Kühle zum herrlich mediterranen Grazer Klima beisteuert.

Das Genusskonzept im Weitzer reicht von der klassisch-österreichischen Kaffeehaustradition bis zum zeitgemäß steirischen Gustostückerl im Hauben-Restaurant „Der Steirer“.

Frühaufsteher und Morgenmenschen können mit einem himmlischen Frühstück im „Engelreich“ genannten Frühstücksraum in den Tag starten.

Langschläfer können ganztags frühstücken und die klassisch-österreichische Kaffeehaustradition im „Kaffee Weitzer“ genießen.

Mittags und abends steht das Restaurant „Der Steirer“ gleich ums Eck zur Verfügung. Aber das hat uns so gut gefallen, dass wir hierzu für dich eine eigene Podcastfolge produziert haben, die Nummer 177 mit Blog! Es lohnt sich, da „hineinzuschmecken“ – Tafelspitz und Wiener Schnitzel at it´s best, verraten wir hier nur 😊

Hier bekommst du schon mal einen Vorgeschmack darauf.

Unser Fazit: Das Weitzer und Graz machen echt Laune, fürs Auge, Herz und Gaumen ein „Must-Have Seen“ auf der Bucket List. Und vor allem niemals in zwei Tagen zu erfassen – weswegen wir nicht das letzte Mal in dieser wunderschönen Stadt waren!

Teile diesen Beitrag