Mainschleife und Altstadt-Flair: Wein und Genuss in Volkach

Was du hier lesen und sehen kannst: 

  1. Volkach: Malerischer Weinort an der idyllischen Mainschleife
  2. Fränkische Küche deftig: Das „Hinterhöfle“
  3. Fränkische Küche high end: Die „Schwane“
  4. Was Besonderes: Das Haus der Quitte
  5. Vogelsburg, Mainschleife und Escherndorfer Lump

In diesem Beitrag kann Werbung enthalten sein, selbst dann, wenn keine Werbekooperation oder anderweitige Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen stattgefunden hat. 

1. Volkach: Malerischer Weinort an der idyllischen Mainschleife

Entschleunigen, fränkischen Wein und fränkische Küche genießen, das kannst du perfekt in Volkach! Wie es uns da gefällt, kannst du in ➡️ unserer Podcastfolge 203 auch hören! 🎧

Der malerische Weinort an der idyllischen Mainschleife liegt zwischen Schweinfurt und Würzburg und bietet alles für eine kleine oder auch größere Auszeit.

Durch das südliche Tor gelangst du in die schöne, kleine Altstadt.

Buntes, sehr gepflegtes Fachwerk und schöne, historische Häuser prägen die Hauptstraße durch den Altstadtkern sowie den Marktplatz.

Aber auch das eine oder andere inhabergeführte Lädchen lädt zum Stöbern ein.

Den Markplatz kannst du, wenn du Glück hast und einen Platz erwischst, auch von einer der vielen bewirtschafteten Terrassen aus betrachten.

2. Fränkische Küche deftig: Das „Hinterhöfle“

Aber auch in den Hinterhöfen kannst du gechillt sitzen und deftige fränkische Kulinarik genießen. Eine Empfehlung hierfür ist das „Hinterhöfle“.

In dem lauschigen Innenhof sitzt du teils unter schattenspendendem Weinlaub und kannst in Ruhe auf deine Bestellung warten. Da Franken nicht nur eine Wein-, sondern auch eine hervorragende Bierregion ist (die Anzahl der kleinen Brauereien mit ihren noch unverwechselbaren, charakterstarken Bieren ist hier sehr hoch), ist das auch geschmackvoll investierte Zeit 😉

Wir hatten zur Mittagszeit tatsächlich ein Appetitgefühl auf was Herzhaftes und haben uns eine fantastische Sülze mit Bratkartoffeln sowie hervorragende fränkische Bratwürste auf Wein-Sauerkraut schmecken lassen.

3. Fränkische Küche high end: Die „Schwane“

Im Romantik Hotel und Prädikatsweingut „Schwane“ gibt’s fränkische High End Küche, und das in einem separaten Restaurant sogar auch Michelin-dekoriert, auf den Teller. Farblich sauber getrennt fallen die beiden Fassaden an der Hauptstraße sofort ins Auge.

Das Sterne-Restaurant, welches wir eigentlich testen wollten, war bei unserem Besuch entweder pandemiebedingt geschlossen oder ausgebucht. Das haben wir ob des wirklich beeindruckenden Degustationsmenü mit hauseigener Weinbegleitung in dieser richtig historischen Gaststätte (seit 1404!) tatsächlich verdrängt…aber eines ist klar: Hier müssen wir wieder hin!

Das „normale“ Restaurant ist innen klassisch-fränkisch teils mit schönen dunklen Holztäfelungen, aber auch hellen Akzenten gestaltet. Wir haben an diesem lauen Hochsommer-Abend sehr gerne außen an der gelben Mauer unterhalb der schönen Fenster gesessen und ein gelungenes 4-Gang-Menü genossen.

Für den Durst geht immer erstmal ein zischiges fränkisches Bier, hier eines von der Landwehr Brauerei. Hör dazu mal in ➡️ unsere Podcastfolge 133 rein! 🎧

Wir sind gestartet mit einem Rauchforellenmousse an grünem Apfelchutney und Wildkräutern.

Dazu gab’s einen Silvaner Urtyp. Schon dieser spontan vergorene „Basis-Silvaner“ war mit seiner straffen Mineralität und schönen vegetabile Aromen ein grundsolider Einstieg.

Zu unserer Plaisir haben wir allerdings zuerst aus Versehen den Silvaner „Großes Gewächs“ bekommen und mit Nichtwissen natürlich direkt probiert – die „Grand Cru“ ist eine richtige Granate!

Die klare Sellerie Essenz mit eigener Einlage und Gewürzeierstich hat den grün-kräuterigen Auftakt sehr gekonnt fortgesetzt. Hör mal in ➡️ unserer Podcastfolge 203, wie wir bei der Frage, wie man so etwas unfallfrei genießen kann, über Henkeltassen für Suppen und Oma´s Küchen philosophieren 😉

Nicht ganz klar war uns, ob das Rinderfilet oder doch das Ratatouille- Grünkern-Gemüse auf diesem Teller die Hauptrolle spielt. Beste Qualität der Zutaten und perfekte Zubereitung beider Komponenten konkurrierten hier mächtig um die Pole Position! Dieses spezielle Korn, beheimatet im sogenannten Bauland südlich von Würzburg, hat schon eine ganz eigene Aromatik und Textur und nutze die Verbindung mit dem Gemüse immer wieder, um sich am Filet vorbeizuschieben…

Hier passte der Spätburgunder vom Escherndorfer Lump – Erste Lage wirklich gut, ein schöner, abgerundeter Spätburgunder mit einer tollen Balance zwischen den Früchten, der schon erkennbaren Säure und einem feinen Tannin aus diesem VDP-Weingut.

Der süße Abschluss war sehr ansprechend präsentiert und einfach auch wirklich genussvoll: Panna Cotta mit Erdbeer-Rhabarber-Ragout und einem Limetten-Erdbeer-Sorbet.

Für Betina der krönende Abschluss dieses Abends. Was genial dazu gepasst hat, war der 2017er Rieslaner Auslese mit sommerlicher Frische und cremiger Restsüße – das war dann eher Burkhard´s Krönchen 😉

Top Qualität und etwas Besonderes, absolut stimmiges Preis-Leistungsverhältnis – hier genießt du fränkische Küche auf Top Niveau! Und passend dazu ein entsprechender Service, der einem authentisch das Gefühl vermittelt, dass Verwöhnen hier ganz oben auf der Agenda steht!

4. Etwas Besonderes: Das Haus der Quitte

In der Region gedeihen Weinreben und Obst: Im Haus der Quitte kannst du dich in vielfältiger Weise mit dieser besonderen Frucht aromatisch beschäftigen. Es ist, wie der Quittenlehrpfad, gegenüber von Volkach auf der anderen Seite des Mains.

Neben der katholischen Kirche im Altstadtkern befindet sich ein kleiner Ableger: In dem Lädchen gibt´s die kulinarischen Besonderheiten zu kaufen.

Übernachtet haben wir übrigens im Sonnenhotel Weingut Römmert – schau einfach mal auf unseren Blog.

5. Vogelsburg, Mainschleife und Escherndorfer Lump

Der Blick von der Vogelsburg über den Escherndorfer Lump und die Weininsel präsentiert dir das Herzstück des fränkischen Weinbaus!

Die Klosteranlage auf der Höhe war schon eh und je ein Ziel für Ausflügler aus dem nahen Würzburg und anderen Regionen. 

Heute befindet sich das Hotel & Restaurant Vogelsburg in den Gebäuden. Die Terrasse oberhalb der Mainschleife ist ein wunderbarer Ort für eine kleine oder größere kulinarische Pause mit traumhaft entspannendem Blick über den Fluss und die Weinhänge.

Der Escherndorfer Lump auf dieser Mainseite ist eine der bekanntesten Weinlagen im Anbaugebiet Franken, und mehrere renommierte Weingüter besitzen heute Rebstöcke am Hang des Vogelsberges. 

Neben lokalen Größen sind auch überregional bekannte Weinbauern in Escherndorf zu finden. Die Lage wurde vom Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) als Erste Lage klassifiziert, und einige der Weingüter sind VDP-prämiert, so das Weingut Juliusspital aus Würzburg und auch das Weingut Zur Schwane aus Volkach!

Die Hänge sind echt steil und die Pflege der Weinberge sowie die Lese sind hier sicher eine sportliche Herausforderung!

Allerdings lohnt die Mühe der Winzer: Hier gedeihen sagenhafte Silvaner und andere Reben!

Gegenüber liegt die sog. Weininsel, die durch den Bau des Mainkanals entstanden ist. Mit rund 750 ha Rebfläche liegen hier die größten zusammenhängenden Weinberge des Weinanbaugebiets Franken und ca. 12 % der Gesamtfläche des Weingebiets.

Idylle pur mit zwei wunderschönen Winzerdörfern: Sommerach und Nordheim, umrahmt vom romantischen Altmain. Neben der Kulinarik prägen Wein- und Winzerfeste die Region ebenso wie Rundwanderwege durch die Weinhänge in diesem Landschaftsschutzgebiet. Mit einem „Mainfähren-Hopping“ kannst du dabei Wege verkürzen. 

Hier kannst du auch Wellness und Kulinarik in Franken genießen

Teile diesen Beitrag